· 

Blogparade "Mein HerzHund"

27.10.2015... an diesen Tag werde ich mich für immer erinnern können. Da holte ich meine Lady in Black, eine Continental Bulldogge, zu mir nach Hause. Wochenlanges warten und aufgeregt sein bis sie endlich bei mir war. Endlich konnte ich sie in den Arm nehmen und streicheln.  Ihre erste Handlung als wir ankamen ... sie lag sich eingerollt auf meinen Schoß und schlief ein. Stunden vergingen und wir saßen immer noch da. Dieser erste Moment mit ihr war wunderschön *obwohl ich meine Beine nicht mehr spürte*. Vom ersten Moment an spürte ich das sie sich bei mir wohl fühlt und mein Herz machte einen Knicks.  

 

Nun ist 1 Jahr vergangen und ich kann sagen, Lady ist mein absoluter HerzHund. Sie ist genau das was ich mir vorgestellt habe. Sie ist klug, selbstbewusst und eine Kuschlerin. Das Leben mit ihr ist ein Abenteuer. Mir kommt es vor als hätte ich sie schon viel länger, da der Alltag sehr durchgeplant verläuft. Und die Zeit vergeht rasend schnell. Tolle Spaziergänge, kuschlige Abende, wildes Herumtollen und sogar heuer unseren ersten Strandurlaub haben wir gemeinsam erlebt.  Aber bereits im ersten Jahr hatte ich Zeiten wo ich mir um sie Sorgen machte. Monatelang hinkte sie mit ihrem linken Vorderbein, wo nicht einmal der Arzt nach Blutbefund, Röntgen und mehrmaligen Besuchen herausgefunden hatte, was ihr fehlte. Komischer Weise begann dies nach ihrer ersten Läufigkeit und endete Monate später. Ich war traurig, wütend und sie tat mir so leid, ich wusste einfach nicht wie ich ihr helfen konnte und ich wünschte mir nichts mehr als das es ihr besser ginge. Man merkte das sie Schmerzen hatte und keiner konnte helfen. Da kam bereits das erste Mal die Angst hoch...was ist wenn es was ernstes ist? In diesem Punkt bin ich sehr sensibel, darf gar nicht daran denken, wenn meine Lady mal nicht mehr da ist. Für mich ist sie mein Ein und Alles. Egal wie stressig der Alltag ist oder welche Sorgen ich habe. Lady legt sich zu mir und das tut mir so gut. Sie ist Balsam für meine Seele. Es entspannt mich wenn ich sie streicheln und mit ihr kuscheln kann. Sie ist einfach nur da. Und das gibt mir so viel.  Vielleicht kennt Ihr das auch - ich rieche so gern an meinem Hund, sie riecht wie ein Kuscheltier. Ist das eine Macke? Egal..  

 

Klar gibt es Tage wo ich mir denke...Ahhhhhh wie nervig. Aber wer kennt das nicht, ist mit Kindern wohl nicht anders. Trotzdem liebt man sie und tut alles für sie: z.B gibt es Tage da  zieht sie wie eine Verrückte an der Leine, hört auf kein einziges Wort was man sagt. Da braucht man echt viel Geduld und wenn man schon müde ist, kann das echt anstrengend sein die Ruhe zu bewahren. In mehreren Momenten ärgere ich mich über mich selbst, da ich mehr Geduld hätte aufbringen können. Im Alltag vergisst man oft, das ein Hund ganz anders denkt als ein Mensch. 

 

Es ist selbstverständlich das ich ihr ein Dach über den Kopf und Nahrung gebe. Immerhin habe ich sie in mein Leben geholt und trage jetzt für Lady die Verantwortung. Und das tute ich mit ganzen Herzen. Ich möchte ihr ein tolles Hundeleben ermöglichen. Sie soll sich verwirklichen können. Und wenn sie glücklich ist, dann bin ich es auch. Viele, viele schöne Jahre möchte ich  mit meiner Lady in Black noch erleben. 

 

der 2. Tag im neuen zu Hause
der 2. Tag im neuen zu Hause

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sandra Klimm (Montag, 03 Oktober 2016 20:37)

    Ein wunderschöner und liebevoller Bericht von deinem HerzHund, lieben Gruß Sandra (mit Flake)

  • #2

    Denise (Montag, 03 Oktober 2016 21:57)

    Aus jeder Zeile spricht, dass sie Dein HerzHund ist.
    Danke für diesen wunderbaren Blogparade-Beitrag!

  • #3

    Claudi (Mittwoch, 12 Oktober 2016 16:12)

    Das mit dem "Tier des Herzens" kenne ich nur zu gut! Ich hatte zwar noch nie einen Hund, aber schon mehrere Katzen! Jede hat ihren eigenen Charakter, jede Tier wächst einem ans Herz! Sorgen um die "Tier-Gesundheit" kenne ich auch nur zu gut (überhaupt mit "Freigängern")! Ein Tier zu adoptieren bedeutet Spaß, Liebe und Balsam für die Seele (aber auch Sorgen, oft ziemlich hohe Kosten und unendliche Trauer, wenn sie gehen müssen). Doch ... A home without a cat (dog) is just a house!

  • #4

    Imelda Angehrn (Montag, 07 November 2016 06:28)

    Liebe Claudia
    vielen Dank für den Eintrag in mein Gästebuch. Es freut mich sehr, dass auch Sie glücklich sind mit einem Conti. Darf ich wissen aus welcher Zucht Ihre hübsche Hündin ist?
    Weiterhin alles Gute und viele Grüsse
    Imelda.