· 

Gastartikel: Praktische Tipps im Alltag mit einem Hund

Ein Gastbeitrag von Mickyundso

 

Heute erzählt uns meine Bloggerkollegin Alex von Mickyundso etwas über praktische Tipps im Alltag mit unseren Vierbeinern. Danke Alex für deinen tollen Artikel. Würde mich freuen wenn noch andere Hundeblogger sich zu Wort melden und auch ein paar ihrer geheimen Tipps verraten:

So so, die liebe Claudia scheint eine Menge Vertrauen in uns zu haben, unser Gastartikel soll sich um praktische Hinweise und Tipps im Alltag mit Hund drehen,... ui ui ui... würde ich selbst uns doch als komplette Chaoten auf dem Selbstfindungstrip bezeichnen...


Hmmm, lasst mich mal überlegen, ich schau mal, also praktische Hinweise und Tipps... was soll ich sagen, übt mit eurem Hund auf jeden Fall das abtrocknen lassen, im besten Fall sogar das Föhnen! Micky liebt es! Hab ich ein Leckerli in der einen und den Föhn in der anderen Hand setzt er sich sofort zum Föhn, im Herbst und Winter ist das super praktisch.


Gewöhnt eurem Hund, auch wenn es überhaupt keinen Grund dafür gibt an einen Maulkorb, man weiß nie wann man ihn mal braucht, z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln und dann ist er schon mal da und auch positiv belegt und so ein Training geht immer schneller und besser wenn es überhaupt keinen Grund dafür gibt! Deswegen kann Micky das Pfötchen geben in jeder Lebenslage, den Rückruf leider nicht ;-)


Dann solltet ihr auf jeden Fall gewisse Regeln aufstellen, das ist wichtig um den Alltag zu strukturieren und der Hund fühlt sich wohler und sicherer... und und und


So ein Quatsch... Tatsächlich gibt es Dinge die gut sind zu trainieren, und ja das funktioniert immer am besten ohne Druck und Stress, ABER ich glaube die aller wichtigsten Tipps im wirklich echten Alltag mit Hund sind diese:

 

Akzeptiere deinen Hund und dich!


Es ist total ok nicht jeden Tag außergewöhnliche Dinge mit deinem Hund zu erleben und es ist total in Ordnung 'nur eine' speckige und vielleicht noch nicht mal einer Marke angehörigen Leine zu besitzen. Dein Hund macht nicht sofort 'Sitz' wenn du es sagst?!? Stört es dich??? Also wirklich DICH! Nicht deinen Nachbarn, Freund oder den sowieso alles besser wissenden Verwandten! Nein? Dann ist alles gut!


Möchtest du oder dein Hund keinen Hundekontakt? Dann ist das ok! Setz es durch, egal was die anderen sagen! Es ist DEIN Hund und nur DU hast das recht für sein Wohl zu entscheiden! Besser wissen es sowieso ALLE!


Du fütterst aus der Dose und barfst nicht? Jeder schimpft? Wenn dein Hund es gut verträgt ist alles in Ordnung!


Leider kenne ich viele Beispiele aus dem eigenen Umfeld bei denen man denkt 'Ui, der Hund ist aber gut erzogen!!! So MUSS das bei Micky auch sein!' 'Ähm nein!!! Wenn man genau hinsieht merkt man dass es sich oft um arme, gedeckelte Hunde handelt, sie trauen sich schlichtweg nicht! Nein, das möchte ich nicht!

 

Fang einfach an auf deinen Bauch zu hören, bei allem was du tust (gewaltfrei versteht sich von selbst!). Möchtest DU das dein Hund sitzt und wartet bis du seinen Napf freigegeben wird weil er ihn dir sonst vielleicht jedes Mal aus der Hand reißt ist das total ok, übe das aber nicht weil irgendwer in die Welt gesetzt hat, dass das sein MUSS!


Das alles soll natürlich nicht bedeuten, dass es total ok wenn du mit deinem Hund in der totalen Anarchie lebst... nein ganz sicher nicht, toleriert und akzeptiert natürlich andere Ansichten genauso wie ihr akzeptiert werden wollt ;-) Ich müsst natürlich schon dazu stehen das euer Hund für die Außenwelt vielleicht nicht perfekt ist aber eben für euch, ihr dürft aber selbstverständlich auch die Grenzen der anderen nicht überschreiten!


Wow, na ja, ich weiß nicht ob ich euch nun wirklich Tipps für den Alltag geben konnte... Wer vielleicht einen Tipp für eine ganz bestimmte Situation haben möchte, hey schreibt mir, ich versuche mal in mich zu gehen.


Es gibt sooo viele wichtige und unwichtige Dinge die man seinem Hund beibringen kann oder es einfach lässt! Wie gesagt hört auf euch und euren Hund, was macht euch beide als Team glücklich? Nur das zählt und dann klappt es auch schon gleich viel besser ;-)


In diesem Sinne wünschen wir euch eine wunderbare Adventszeit und ganz tolle Weihnachten :-)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Unbekannt (Montag, 05 Dezember 2016 06:28)

    Also mir sind gut erzogene Hunde lieber. Die auf Rùckruf zurück kommen und mit denen ich auch Restaurants besuchen kann. Mir ist nix unheimlicher als Hunde die alles machen dùrfen. Solchen Hunde und Hundeführer gehe ich aus dem Weg .

  • #2

    Alis (Montag, 12 Dezember 2016 21:38)

    Sehr sympathischer Beitrag, den ich so voll unterschreiben würde! Ein Hund ist eben keine Maschine und die dazugehörigen Menschen auch nicht! Liebe Grüße