· 

Starte meine 2. Blogparade

Meine 2. Blogparade dreht sich um ein Thema das jedem Tierbesitzer Gänsehaut beschert.

Meine Conti Bulldogge Lady ist für mich ein wertvolles Familienmitglied. Mein tägliches Leben verbringe ich mit ihr und versuche jeden Moment davon zu genießen. Lady wird heuer im August 2 Jahre alt und bereits jetzt mache ich mir über ein Thema Gedanken, was mir große Angst macht. Wie wird es sein wenn meine Seelenhündin stirbt? Wie groß wird meine Trauer sein? Wie groß darf meine Trauer sein? Wer kann einem sagen wann die richtige Zeit ist darüber nachzudenken, was zu tun ist, wenn das geliebte Haustier von einem geht? Jeder nimmt dieses Thema anders in Angriff. So wie ich auch! Ich bin ein sehr sensibler Mensch und habe mit dem Tod noch nicht viele Erfahrungen gemacht. Es könnte gut sein, dass meine Hündin das erste Familienmitglied sein wird um das ich weinen werde. Bin ich darauf vorbereitet? NEIN. Aber es hilft mir, mich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Wahrscheinlich kommt es auch auf die Situation darauf an wie es meiner Hündin im Alter gehen wird. Ist sie gesund oder schwer krank? Aber eines weiß ich ganz genau:

 

Ich möchte und werde meine Trauer nicht unterdrücken. Ich werde weinen, werde sie vermissen und zusammenbrechen, aber ich werde diesen Schmerz an mich heranlassen. Es werden viele Regentage folgen und trübe Gedanken in mir absinken und ein Teil meiner Seele wird mit ihr gehen.

 

Vor kurzem habe ich einen Spruch gehört der lautet "Du teilst dein Leben mit deinem Hund - für deinen Hund bist Du das ganze Leben". Ich weiß nicht warum, aber wie ich diesen Satz hörte musste ich weinen. Schon allein der Gedanke daran das Lady einmal nicht mehr bei mir sein kann, macht mein Herz schwer. In diesem Satz steckt absolute Wahrheit. In unserem Leben gibt es viele andere Dinge, aber für Lady bin ich das Ein und Alles. Sie verlässt sich auf mich, himmelt mich an, möchte ständig in meiner Nähe sein. Wenn der Tag kommt an dem meine Hündin das Leben verlässt und sie über die Regenbogenbrücke ins Hundeparadies läuft, wird für sie in unserem Garten ein schöner Platz frei sein (auf seinem Privatgrundstück darf man das). Ein Krematorium, Tierfriedhof oder dergleichen kommt für mich nicht in Frage. Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du dir darüber schon Gedanken gemacht oder warst Du bereits in solch einer traurigen Situation?

Ich möchte Dich zu meiner Blogparade einladen !

 

Wie kannst Du mitmachen?

1. Schreibe einen Beitrag zum Thema, mit oder ohne Fotos, ganz wie Du möchtest

2. Verlinke meinen Beitrag in deinem Artikel

3. Hinterlasse beim MIR ein Kommentar mit dem Link deines Beitrages

4. Falls jemand keine eigene Homepage hat, schickt mir einfach den Beitrag und ich stelle ihn

    bei mir online

 

ICH FREUE MICH ÜBER DEINE GEFÜHLE und GEDANKEN.

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Isabella (Dienstag, 21 Februar 2017 08:11)

    Ich musste mich bereits von drei Hunden verabschieden - bei jedem war es anders. Ich dachte damals bei Dingo, ich würde es nicht ertragen. Trotzdem haben wir ihn gehen lassen, als er es uns zeigte. Er war unser erster Hund und nach fast 15 gemeinsamen Jahren war mit ihm ein Teil unseres Lebens weg.
    Mit Lady war es anders, aber nicht weniger schlimm und ich wusste, es würde Zeit brauchen, bis ich wieder einen weiteren Hund in meinem Leben haben könnte. Mit Laika zog dann doch schneller als erwartet wieder ein Hund ein und es war ein unfassbarer Schmerz sie nach nur etwas mehr als fünf gemeinsamen Jahren zu verlieren.
    Heute kann ich an alle drei mit viel Freude im Herzen denken - die Trauer ist kleiner. Das ist es, was es mir möglich macht unser Leben mit Damon und Cara zu genießen und mich an jedem Tag zu erfreuen und mir viele schöne Erinnerungen mit Beiden zu erschaffen.
    Jeder unserer Hunde hat große Pfotenabdrücke in meinem Leben und Herzen hinterlassen - aber auch genug Platz, damit weiter Hunde auch ihre Abdrücke hinterlassen können.

    Einen Beitrag zur Blogparade werde ich nicht schreiben - zu dem Thema habe ich immer mal wieder Beiträge geschrieben und auch Gastbeiträge auf anderen Blogs. Ich finde die Auseinandersetzung damit wichtig, kann es aber auch nicht immer.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara - und Dingo, Lady und Laika im Herzen

  • #2

    @Team Hundeseele (Dienstag, 21 Februar 2017 08:43)

    Liebe Isabella,
    ich danke Dir für deine ehrlichen Worte. Man hört sehr gut raus wie sehr Du deine Hunde geliebt hast und immer lieben wirst. Ich schicke Dir eine Umarmung. Ganz liebe Grüße Claudia&Lady

  • #3

    Lisa (Mittwoch, 22 Februar 2017 09:17)

    Wir haben mit gemacht :) <3
    http://community.midoggy.de/team-hundeseele-blogparadetierbestattung-ich-rede-ueber-meine-gedanken-gefuehle/

  • #4

    Denise mit Enya & Hummel im Herzen (Mittwoch, 22 Februar 2017 12:54)

    Ach Claudia ... MEIN Thema, auch wenn ich in letzter Zeit nicht viel auf dem Blog schreibe ... ich werde noch einen Artikel hier verlinken und die Blogparade dort.

    Fühl Dich umarmt!

  • #5

    Annett Habermann (Mittwoch, 22 Februar 2017 18:27)

    Liebe Claudia, ich erinnere mich gern an meinen ersten Hund. Und auch an den Abschied von ihm. Der war traurig und schön zugleich. Und anders als erwartet:
    https://www.kurzurlaub-mit-hund-und-kultur.de/2017/02/22/abschied/
    Ich hoffe, ich kann damit Dir und anderen Hundebesitzern ein wenig die Angst nehmen.
    Liebe Grüße, Annett

  • #6

    Lychee mit Frauchen Laura (Mittwoch, 08 März 2017 10:29)

    Hallo ihr zwei!
    Nun bin ich auf euren Blog gestoßen weil ihr mir immer so liebe Kommentare hinterlassen habt.
    Ganz ehrlich: Ich wusste noch gar nichts über die Rasse Continental Bulldogge und find dich soo süß und hübsch!

    Nun - zum Thema - Frauchen hat ihre erste Hündin schon im Hundealter von 5 Jahren verloren. Viel zu früh und sehr unerwartet :(
    Ich hoffe, ich hab noch viel Zeit bei meinem Frauchen.
    Und ich hoffe, auch euch beiden bleibt noch viel Zeit gemeinsam!

    Grüße,
    Lychee mit Laura

  • #7

    Nicole (Donnerstag, 23 März 2017 20:43)

    Liebe Claudia,
    bewegendes Thema für eine Blogparade. Ich musste schon einmal Abschied nehmen und vor gar nicht allzu langer Zeit, war dieses Thema für mich präsent...
    Gerne möchte ich an deiner Blogparade teilnehmen: https://www.leinenengel.de/abschied-wenn-du-mal-nicht-mehr-da-bist/

    Liebe Grüße,
    Nicole

  • #8

    Manuela (Sonntag, 26 März 2017 19:31)

    Ein schwieriges Thema, welches mich selber schon lange beschäftigt. Warum ist der Schmerz bei einem geliebten Tier so unglaublich groß? Und warum verstehen andere Menschen und oft auch die Familie das nicht?

    Abschied nehmen ist sehr schwer, aber ich hoffe und glaube, dass wir unsere Lieblinge eines Tages wieder sehen.

    An dieser Stelle möchte ich Euch mein Herzensprojekt Benigo vorstellen. Auf Benigo kann jeder völlig kostenlos eine Gedenkseite für sein geliebtes Tier erstellen. Ich finde nämlich, dass es hilft die Trauer zu teilen.

  • #9

    Eva (Donnerstag, 06 April 2017 22:08)

    Hallo Ihr Lieben,

    Uns hat das Thema auch sehr beschäftigt und da wollten wir unse Gedanken nicht für uns behalten.
    Ein kleiner Beitrag zur Blogparade.
    http://undercover-labrador.de/der-tot-und-der-hund-blogparade/

    Liebe Grüße

    Eva

  • #10

    Manina (Dienstag, 18 April 2017 18:20)

    Ich hab im Februar erst meinen geliebten Pacco gehen lassen. Das erste mal für mich überhaupt das ich eine so schwere Entscheidung habe treffen müssen. Ich wollte alles richtig machen und habe wahrscheinlich den richtigen Zeitpunkt verpasst. Ich hoffe meine Stinkenase ist mir deswegen nicht böse. Ich vermisse Ihn und mache mir in die eine Richtung und manchmal auch in die andere Richtung Vorwürfe.
    Einen neuen Hund habe ich bis jetzt nicht, bin nach wie vor unsere Strecke unterwegs und treffe da auf andere Hunde. Das Verhalten der anderen Hunde ist ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Vorher sind sie an mir vorbei gelaufen, jetzt bleiben sie stehen und schauen mich an, der ein oder andere stupst mich mit der Nase. Denke das Sie wissen das es Pacco nicht mehr gibt...
    ein anderer Hund wird meinen Stinker nicht ersetzten können, aber mir wieder Lebensfreude schenken, die seitdem fehlt, nachdem es Pacco nicht mehr gibt.

    Ich durfte schöne 15 unbeschwerte Jahre mit Ihm verbringen.

    Für alle die es interessiert mein Stinker war ein Appenzeller Mix bekannt für seine clevernis, Sturheit und das er wie Patex an seinem Frauchen hing, was die Rassemerkmale sind.

    Er war ein großartiger Kerl .... Danke, dass du mir so viel Freude gebracht hast.
    Pacco Love4ever !!

  • #11

    Leroy und Melody (Freitag, 21 April 2017 00:02)

    Auch wir nehmen an der Blogparade teil. Wir haben den Aufruf spontan gesehen und ebenso spontan einen Artikel verfasst. Irgendwie auch ein Stück Trauerarbeit...
    http://leroyundmelody.de/?p=663

  • #12

    Margit Reinthaler (Dienstag, 14 November 2017 11:49)

    Liebes Team Hundeseele, habe vor mittlerweile 6 Wochen, meine geliebte Hündin Angie verloren! Da dachte ich das ich nie wieder einen Hund in mein Leben lassen könnte! Vor 5 Tagen nun ist unsere kleine Sally in unser Haus und unser Herz gekommen! Sie ist heute 9 Wochen alt und eine entzückende Cane Corso Hündin!! Sie ist unser kleiner Engel!! Die Trauer um unsere Angie ist noch ein sehr groß, doch Sally hilft uns sehr damit umzugehen!!!
    GLG Margit Reinthaler