Gedanken einer Mama – Kinder brauchen den Kindergarten

Gedanken einer Mama – Kinder brauchen den Kindergarten

Zwölf Jahre bin ich schon stolze Mama einer wunderbaren Tochter. Vor zwölf Jahren kam mein kleiner Engel zur Welt und seither hat sich in meinem Leben einiges getan. Als allein erziehende Mama waren einige Situationen nicht ganz leicht. Und ich kann mich noch an viele Momente erinnern, wo ich am Verzweifeln war oder glaubte ich würde es nicht schaffen. Der gewohnte Alltag, den ich bislang kannte war vorbei, ein neuer Alltag begann. Ich war 1 1/2 Jahre in Karenz, bevor ich wieder Vollzeit zu Arbeiten begann. Bei mir stellte sich nicht die Frage, ob ich zu Hause bei meiner Tochter bleiben möchte oder nicht. Als Teilzeitkraft verdiente ich zu wenig um Miete, Strom und Windeln zu bezahlen und nur zu Hause bleiben erlaubte mir mein Leben nicht. Diese eineinhalb Jahre sind Goldjahre, für mich als Mama. Zeit, an die ich mich gerne zurückerinnere, vielleicht oft mit ein bisschen Wehmut. Dennoch ist der Kindergarten für die Kleinen wichtig. 

Kindergarten für ein gesundes Sozialverhalten

Es war eine harte Zeit mich daran zu gewöhnen, sich tagsüber von meiner Tochter zu trennen. Jeder Gedanke, jedes Gefühl wandte sich ihr zu. Meine Tage kamen mir kürzer vor, mein Herz lag auf Eis, da ich sie unter Tags sehr vermisste. Aber ihr tat es gut mit anderen Kindern Zeit zu verbringen und für mich war es wichtig auch in den Berufsalltag wieder zurückzufinden. Ihr soziales Umfeld wurde dadurch sehr gestärkt, genau so wie auch meines. Habe ich dadurch Zeit mit meinem Kleinkind versäumt? Nein! Sollte ich ein schlechtes Gewissen haben? Nein! Warum auch, es hat meiner Kleinen in keiner Weise geschadet. Ich denke, alles andere wäre reiner Egoismus von mir gewesen.

Ich persönlich finde es nicht gut, wenn sich Mütter dafür entscheiden, das eigene Kind bis zum Schulalter zu Hause zu lassen. Der Kindergarten ist wichtig für das Sozialverhalten! Er ist wichtig für das Selbstbewusstsein und das Verständnis für das Miteinander. Meine persönliche Meinung. Mir hat er auch sehr geholfen, Defizite bei meiner Tochter zu entdecken, die ich selbst als Mama nicht wahrgenommen hätte. Mithilfe der Pädagogin konnte ich Schwächen reduzieren und die Stärken meiner Tochter pushen.


Welche Meinung hast du zu diesem Thema?

Besucht dein Kind den Kindergarten oder kümmerst du dich den ganzen Tag um deinen kleinen Schatz? Mich würde die Meinungen anderer Mütter sehr interessieren. 🙂 Ich freue mich über ein ehrliches Kommentar über deine Alltagssituation.

Alles Liebe,

 

Folge:

14 Kommentare

  1. Carry (22.12.2017)
    16. Januar 2018 / 9:07

    Ich finde auch, dass der Kindergarten sehr wichtig für die Entwicklung und auch für das Sozialverhalten eines Kindes ist. Erzieherinnen sehen einfach Dinge ganz anders als die Eltern selbst, nicht nur weil sie es gelernt haben, sondern auch weil es außenstehende, neutrale Personen mit einem völlig anderen Blickwinkel sind.

  2. Julia (26.12.2017)
    16. Januar 2018 / 9:08

    Hallo Claudia,
    sehr schön geschrieben und vor allem mit viel Liebe und du bist den richtigen Weg gegangen. Ich finde den Kindergarten sehr wichtig und würde den auch als Pflicht ansehen. Für das Kind sehr wichtig zum entfalten, damit das Kind seine Eigenschaften stärkt und es auch Kontakte aufbauen kann.
    Natürich möchte man als Mama mit seinen Kind immer zusammen sein, aber das Kind muss viel Lernen und der Kindergarten ist für das Spien und gleichzeitig Lernen wichtig.

  3. 28. August 2018 / 12:14

    Meine Kinder sind momentan noch klein, werden aber, genau wie ihre große Schwester damals, natürlich den Kindergarten besuchen. Ich finde diesen Lebensabschnitt absolut wichtig für die Kinder, sie lernen nicht nur das Sozialverhalten untereinander, sondern haben auch sehr viel mehr Beschäftigungsmöglichkeiten als ich sie zuhause für sie hätte.

  4. 28. August 2018 / 18:57

    Ich finde den Kindergarten auch wichtig und meine Kids waren jeweils ab 1 Jahr bzw. ab 2 Jahren in einem. Es hat nicht geschadet.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  5. 28. August 2018 / 20:34

    erstmal vielen Dank fuer diesen mutigen Artikel!
    meine Tochter war 15 Monate alt, als ich sie vollzeit in die Betreuung geben musste. Ich war zwar nicht alleinerziehend, aber sehr jung und entschloss mich eine Ausbildung zu machen, damit wir es spaeter leichter haben werden. das hat ihr mal mehr mal weniger gut getan, aber dennoch ist sie zu einem grosen, gesunden und vor allem gluecklichen Kind geworden 🙂 schau doch mal bei mir am Blog vorbei, da habe ich viel zu diesem thema geschrieben.

    liebste gruesse
    wioleta von busymama

  6. 28. August 2018 / 22:44

    Meine Kinder waren auch beide im Kindergarten. ich damals leider nicht. denke auch, dass der Kiga wichtig fuer die Kids ist.

  7. 24. Oktober 2018 / 10:04

    Mein Sohn ging zunächst zu einer Tagesmutter und wechselte dann mit 2,5 Jahren in eine Kita. Da er neue Impulse und den Kontakt mit anderen Menschen liebt (bzw. diese gern vollquatscht ;-)), war es für uns eine richtige Entscheidung. Die Kita bietet einfach eine vielfältigere und kontinuierliche Interaktion als das Zuhause plus Spielplatz. Und, wie Du bereits sagtest, man erhält durch die Erzieher oft einen neuen Blickwinkel.
    Dennoch gibt es Kinder, denen es – so vermute ich – ohne Kita besser geht. Wer nicht zum geselligen Typ zählt und Gruppen nervig findet, für den ist die Kita sicherlich ein K(r)ampf.
    Wenn es die Lebensumstände zulassen, sollte man als Familie einfach schauen, welches „Modell“ passt.

    Liebe Grüße aus Berlin!

  8. 24. Oktober 2018 / 10:30

    Liebe Claudia,
    wirklich richtig schön geschrieben und eine interessante Frage. Ich persönlich finde, ja Kinder brauchen Kontakt und Umgang mit Gleichaltrigen.
    Ob es der Kindergarten als Institution sein muss, lasse ich dahin gestellt. Mindestens genauso wichtig aber finde ich auch freie Zeit, die das Kind mit sich verbringen darf. Ohne das Zutun anderer.
    Liebe Grüße aus dem WellSpa-Portal, Katja

  9. 24. Oktober 2018 / 11:08

    Ein schwieriges Thema – es gibt neben dieser Position pro Kindergartenbetreuung auch die gegensätzliche Meinung. Nachvollziehen kann ich beides. Bei mir gab es eigentlich damals – vor ungefähr 30 Jahren – keine Alternative und ich finde es gut, dass heute jeder seine eigene Entscheidung treffen kann.

  10. melanie
    24. Oktober 2018 / 11:29

    hei Claudia!
    Eine schöne Einsicht 🙂 Bei uns in der Schweiz ist das Schulsystem sowieso ein wenig anders… ich glaube ab ca. 4 Jahren besucht man 2-3x die Woche entweder Vormittags- oder Nachmittags die Spielgruppe.. ab 4/5 Jahren besucht man für 2 Jahren den Kindergarten.. im ersten Jahr ein wenig weniger und im 2. Jahr glaube ich.. jeden Vormittag und 1-2 Nachmittage die Woche 🙂 Danach ab in die 1. Klasse.. wenn Mütter arbeiten wollen, kann man den kleinen auch in die KITA geben.. das ist wohl ähnlich wie bei euch der Kindergarten 🙂
    Ich finde es auf jeden Fall überhaupt nicht tragisch, wenn kleinere Kinder 1-2x die Woche eine Kita besuchen und mit anderen Kindern zusammen sind 🙂

  11. 24. Oktober 2018 / 13:28

    Ich finde es in Ordnung, dass Kinder in den Kindergarten gehen. Die meisten mögen es ja auch.
    Alles Liebe
    Annette

  12. 24. Oktober 2018 / 19:58

    ich bin da ganz ähnlicher Meinung! ich bin selber in den Kindergarten gegangen und würde fest behaupten, dass mich diese Zeit v.a. sozial sehr positiv geprägt hat 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  13. 24. Oktober 2018 / 21:39

    Wenn man einen guten und passenden Kindergarten in erreichbarer Nähe hat, dann spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, das Kind gerne schon mit 2 Jahren dort anzumelden. Wir hatten einen passenden Kindergarten, auch wenn dieser lediglich Halbtagsbetreuung anbot. Aber mir war wichtig, dass das Kind eben auch mit anderen Kindern Kontakt hat und so Dinge lernt, die es eben zuhause nicht lernen könnte.
    Viele Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

  14. 25. Oktober 2018 / 9:35

    Ich habe ja selbst keine Kinder, aber ich finde den Kindergarten schon sehr wichtig. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Kindergarten ein guter Tagesablauf mit tollen Erlebnissen und vielen Spielgefährten ist. Und das ist alles sehr wichtig für die Entwicklung. Ehrlich gesagt glaube ich auch, dass es ein Kind, dass nicht vorher ein paar Jahre im Kindergarten war, in der Volkschule dann wesentlich schwieriger hat, alleine schon wegen des Tagesablaufs, der Regeln und dem Umgang mit den Mitschülern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Willkommen in meiner kleinen Welt

Folge auf Instagram

Diese Website viewofmylife.com verwendet Cookies. Des Weiteren setzen wir auch Google Analytics mit Opt-Out Option ein um Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Ok | Zur Datenschutzerklärung